Skip to main content

Die Prepaid-Kreditkarte ist eine Kreditkarte auf Guthabenbasis, die somit ohne eine Kreditlinie vergeben wird. Um die Karte einsetzen zu können ist es nötig, Guthaben auf das Kreditkartenkonto zu laden, welches per Überweisung übertragen werden kann. Vor allem für Menschen mit negativen Schufa-Einträgen oder fehlenden Einkünften ist die Prepaid Karte ideal. 
 

Prepaid Karten können ohne Bonitätsprüfung vergeben werden

Vor der Ausgabe klassischer Kreditkarten prüfen die Banken die Bonität der Antragsteller. Dies ist nötig, da jede Karte eine Kreditlinie aufweist, die von Karteninhabern nach Bedarf in Anspruch genommen werden kann. Antragsteller mit negativen Schufa-Einträgen erhalten daher keine Kreditkarte. Auch dann, wenn kein monatliches Einkommen nachgewiesen werden kann oder wenn der Antragsteller noch minderjährig ist, ist die Ausstellung einer klassischen Karte in der Regel nicht nötig. 
Die Prepaid-Karte hingegen kann auch mit negativen Schufa-Einträgen und ohne monatliches Gehalt vergeben werden. Sogar Minderjährige, die beispielsweise an einem Schulaustausch im Ausland teilnehmen, können die Vorteile nutzen und mit dieser Karte vor Ort bezahlen. Die Eltern können dann das monatliche Taschengeld auf das Kreditkartenkonto überweisen, welches die Schüler dann vor Ort am Geldautomaten abheben oder aber bei Einkäufen im Handel ausgeben können. 
 

Die Aufladung von Guthaben ist online möglich

Vor dem Einsatz der Prepaid-Kreditkarte ist es notwendig, Guthaben auf das Kreditkartenkonto zu überweisen. Innerhalb dieses Guthabens kann die Karte dann analog einer klassischen Kreditkarte eingesetzt werden und ist damit sowohl im Ausland wie auch bei Einkäufen im Internet und in der City vor Ort nutzbar. Ist das Guthaben aufgebraucht, kann die Karte nicht mehr eingesetzt werden. Die Vorteile sind hier, dass Karteninhaber nicht in die Schuldenfalle geraten, denn es kann nur so viel Geld ausgegeben werden, wie auch vorhanden ist. Die Nutzung einer Kreditlinie ist schließlich ausgeschlossen. 
Das Kartenkonto kann problemlos per Überweisung vom eigenen Bankkonto aufgeladen werden. Zu beachten ist, dass der Aufladebetrag oft nicht sofort, sondern erst nach einigen Tagen zur Verfügung steht und genutzt werden kann. Daher ist es sinnvoll, vor einem geplanten Einkauf oder einer Reise ins Ausland rechtzeitig zu überweisen.