Skip to main content

Kreditkarten in der Gesellschaft

Kreditkarten haben sich im Laufe der letzten Jahre zu einem festen Bestandteil der Gesellschaft entwickelt. Ob im Restaurant, an der Kasse oder im Internet gilt die Plastikkarte als internationales bargeldloses Zahlungsmittel und kann innerhalb Deutschlands und auch im Ausland genutzt werden. Der Markt für Kreditkarten wird hauptsächlich von zwei großen Kreditkartengesellschaften dominiert – Visa und Mastercard. Ein weiterer großer Player ist American Express. Das Kreditkartenangebot erstreckt sich über eine große Bandbreite an Möglichkeiten. Für nahezu jedes Bedürfnis und jede Personengruppe gibt es eine entsprechende Kreditkarte. Sie unterscheiden sich im Aufbau, Leistung und den Gebühren. Mache sind als Kreditkarten trotz Schufa erhältlich, die meisten setzen jedoch eine gute Bonität voraus. Was ist noch alles mit diesem modernen Zahlungsmittel verbunden? Hier mehr dazu.

Kreditkarten Empfehlungen 2017 der Redaktion

TOP-Empfehlung Barclaycard New Visa

0,00 €

Dauerhaft beitragsfrei
Mehr InfosZur Bank »
ICS Visa World Card

0,00 €

Dauerhaft beitragsfrei
Mehr InfosZur Bank »
Sofort bis zu 2.500 Euro Hanseatic Bank GenialCard

0,00 €

Dauerhaft beitragsfrei
Mehr InfosZur Bank »
Santander 1plus Visa Card

0,00 €

Dauerhaft beitragsfrei
Mehr InfosZur Bank »

Wo werden Kreditkarten eingesetzt?

Zu den Kreditkarten Einsatzmöglichkeiten gehören hauptsächlich bargeldlose Zahlungen oder Bargeldbezüge am Automaten. Neben einer normalen Girokarte zum Girokonto, ermöglicht es eine Kreditkarte Kunden ebenfalls vom Geldautomaten Bargeld abzuheben, sofern nicht auf Bargeld verzichtet werden möchte. Alternativ kann die Kreditkarte überall dort zum Einsatz kommen, wo bargeldlose Zahlungen möglich sind.

Einige Kreditkarten Einsatzbereiche im Überblick:

  • Zahlungen im Supermarkt, Restaurants, Boutiquen
  • Hotel- und Mietwagenreservierungen
  • Flugbuchungen
  • Online Shopping
  • Zahlungsmittel im Ausland
  • Für kleine und große Ausgaben

Je nach Art der Kreditkarte erweitert oder verringert sich das Spektrum der Einsatzbereiche. Besonders bei Hotel- oder Mietwagenbuchungen sollte eine klassische Kreditkarte zum Einsatz kommen. Prepaid Kreditkarten stoßen in diesem Bereich oft an ihre Grenzen. Grund dafür ist, dass sie auf Guthabenbasis laufen und für die jeweiligen Unternehmen eine zu geringe Sicherheit in Sachen Kaution darstellen, selbst wenn die Karten genügend gedeckt sein sollten. Bei einem Einsatz der Kreditkarte spielen des Weiteren Gebühren eine wichtige Rolle. Diese können von Kreditkarte zu Kreditkarte unterschiedlich sein.

Kreditkarten Einsatzgebiete

Kreditkarten können im Gegensatz zur girocard weltweit eingesetzt werden.

Die beste Kreditkarte für jeden Anspruch (Studenten, Reisen, Business)

Ob nun geschäftlich unterwegs, als Student oder lediglich auf Urlaubsreisen. Eine Kreditkarte ist der optimale Begleiter um entspannt durchs Leben zu gehen. Wer Kreditkarten zu geschäftlichen Zwecken verwenden möchte, kann durch einen guten Kreditkarten Vergleich herausfinden, welche Karte den Ansprüchen am besten genügt. Beispielsweise sind Modelle mit Zusatzleistungen und inklusiven Versicherungen, wie einer Mietwagenversicherung, besonders attraktiv, sollte jemand häufig unterwegs sein. Gerade für Auslandsaufenthalte, sei es nun geschäftlich oder privat, ist eine Auslandsreisekrankenversicherung eine willkommene Zusatzleistung, die den Kartenbesitzer und seine Familie versichert. Ein gutes Beispiel ist dabei die Barclaycard Eurowings Gold. Je nach Kreditkartenanbieter sind die Versicherungsbedingungen verschieden. Ebenso können die dazu anfallenden Gebühren am Automaten oder bei Zahlungen in Fremdwährung unterschiedlich ausfallen.

Hinweis
Meist sind klassische Kreditkarten jedoch mit einer Bonitätsprüfung und einer Schufa-Auskunft verbunden. Arbeitslose, Selbstständige und Studenten haben es aufgrund dessen oft nicht einfach.

prepaid kreditkarte bonität

Personen mit einer schwachen Bonität erhalten oft nur eine Prepaidkarte. Doch auch hier unbedingt auf die Gebühren achten.

Für Personengruppen, wie Studenten, Arbeitslose oder auch Selbstständige gibt es jedoch viele Alternativen um dennoch die Vorteile einer klassischen Kreditkarte zu nutzen und eine Kreditkarte ohne Schufa zu erhalten. Eine Möglichkeit sind Prepaid-Kreditkarten, wie die Payback Prepaid Visa. Sie basieren auf einem Guthaben, welches der Kartenbesitzer selbst auf die Karte lädt. Eine Verschuldung ist damit ausgeschlossen und die Ausgaben bleiben im Blick.

Teilweise gibt es sogar spezielle Kreditkarten für Studenten. Da es Studenten nicht immer einfach haben ihr Budget zusammenzuhalten, bieten Banken ihnen die Karten zu vergünstigten Konditionen an. So ist beispielsweise die Jahresgebühr etwas geringer angesetzt als bei üblichen klassischen Kreditkarten. Das Kreditkartenlimit richtet sich hingegen oft nach der Bonität der Person. Kann der Betrag im vorgesehenen Zeitraum zurückgezahlt werden, bleibt die Rückzahlung zinsfrei. Werden sie nicht rechtzeitig beglichen, werden hohe Sollzinsen fällig. Manchmal sind Kreditkarten nur in Verbindung mit einem Girokonto erhältlich.

Kreditkartenvergleich

Ein Kreditkartenvergleich ist immer wichtig und hilfreich, um die richtige Kreditkarte für die persönlichen Bedürfnisse zu finden. Schließlich hat jeder Kunde andere Bedürfnisse und Erwartungen an eine Kreditkarte. Somit sollte sich jeder im Vorfeld überlegen, was einem an der Kreditkarte wichtig ist und um welches Kartenmodell es sich handeln soll. Soll sie besonders im Ausland zum Einsatz kommen? Sind Zusatzleistungen und Versicherungen wichtig? Oder wird sie nur ab und an mal für einen Online Einkauf verwendet? Diese Kriterien sind für die Auswahl und den Vergleich der Kreditkarten entscheidend. Einen weiteren Vergleichsfaktor stellen die Gebühren dar. Ist die Kreditkarte kostenlos? Kann mit ihr kostenlos Bargeld am Automaten abgehoben werden? Wie hoch ist die Fremdwährungsgebühr?

kreditkarten vergleich

Im Kreditkarten Vergleich ist die Barclaycard New Visa unser eindeutiger Testsieger.

Zudem sind einige Kreditkarten nur in Verbindung mit einem Girokonto zu erhalten. Dieses wird meist kostenlos abgeschlossen. Andere Kreditkarten sind hingegen an kein Girokonto gebunden. Es kann ein beliebiges Referenzkonto angegeben werden.

Mögliche Kreditkartenmodelle:

  • Revolvierende Kreditkarte
  • Prepaid-Kreditkarte
  • Debitkarte
  • Chargekarte

Einige Kriterien für einen guten Vergleich im Überblick

  • Kartenmodell
  • Einsatzbereich (Ausland, Inland)
  • Zusatzleistungen
  • Versicherungen
  • Gebühren
  • Häufigkeit der Verwendung
  • Mit oder ohne Girokonto

Wie kann eine Kreditkarte beantragt werden?

Die Beantragung einer Kreditkarte ist nicht schwierig, sondern geht meist einfach und schnell von statten. Kunden bekommen die Möglichkeit die Karte persönlich in dem jeweiligen ausgebenden Bankhaus zu beantragen oder online auf den jeweiligen Websites oder Vergleichsseiten. Die Dauer der Beantragung beschränkt sich auf nur wenige Minuten. Manche Kreditkarten können zudem nur online beantragt werden, da die dahinterstehenden Banken Direktbanken sind und über nur wenige oder gar keine Filialen verfügen.

Wer sich für den Onlineweg entscheidet, kommt in lediglich zwei Schritten zu seiner Kreditkarte. Der Kunde erhält relativ schnell die Entscheidung der Bank. Daraufhin wird der Antrag ausgefüllt, unterschrieben und abgeschickt. In einigen Fällen wird es ausgedruckt und per Post der Bank zugesendet. Daraufhin folgt das Legitimierungsverfahren über PostIdent- oder bequem von zu Hause aus über das VideoIdent-Verfahren. Innerhalb weniger Tage erhält der Kunde die nötigen Informationen zu der Karte und die Karte selbst per Post zugeschickt.

So einfach geht’s in nur wenigen Schritten:

  1. Karte online beantragen und Entscheidung der Bank sofort erhalten
  2. Antrag ausdrucken, unterschreiben, legitimieren und abschicken
  3. Karte innerhalb kurzer Zeit per Post erhalten
kreditkarte sofort online bestellen

Die Hanseatic Bank GenialCard kann sofort online beantragt werden. Nutzer erhalten sofort ihr Kreditkartenlimit mitgeteilt.

Diese Gebühren können anfallen

Mit einer Kreditkarte sind meist Gebühren verbunden, die gern zu Vergleichszwecken herangezogen werden. So gibt es manche Karten mit einer Jahresgebühr. Andere hingegen sind als kostenlose Kreditkarte zu erhalten und verfügen über nur wenig oder gar keine Gebühr. Als Faustregel gilt je umfangreicher die Leistungen, desto mehr Gebühren können anfallen.

Im Folgenden werden einige typische Gebühren aufgezeigt, die bei einem Kreditkartenangebot vorkommen können. Die Höhe der einzelnen Gebühren unterscheidet sich natürlich unter den Anbietern. Je nach Kreditkarte und Nutzungszweck wird von dem Bankinstitut auch auf die ein oder andere Gebühr verzichtet.

Typisch mögliche Kreditkartengebühren sind:

  • Jahresgebühr
  • Bargeldabhebungsgebühr
  • Fremdwährungsgebühr
  • Sollzinsen bei Ratenzahlungen

Die Jahresgebühr

Diese Gebühr unterscheidet sich unter den jeweiligen Anbietern. Viele Modelle sind auf Dauer kostenlos, andere bieten nur ein oder zwei gebührenfreie Jahre und verlangen in den darauffolgenden Jahren dann eine Gebühr. Manche Anbieter stellen ihren Kunden eine gebührenfreie Karte zur Verfügung, wenn diese über einen gewissen Kartenumsatz im Jahr vorlegen können. Teilweise lässt sich bereits über die Höhe der Jahresgebühr erkennen, wie gut die jeweilige Kreditkarte ausgestattet ist. Verfügt diese über viele Boni und Zusatzleistungen, wie Versicherungen, fällt die Gebühr in der Regel höher aus.

In diesem Sinne sollte jeder Kunde für sich abwägen, was ihm wichtig ist und wie viel Ausstattung er wirklich braucht, damit sich die Ausgaben lohnen.

Die Bargeldabhebungsgebühr

Transaktionen am Geldautomaten sind nicht selten mit einer Gebühr verbunden. Nur wenige Kreditkartenanbieter bieten weltweit kostenlose Bargeldauszahlungen am Automaten. Oftmals sind nur Bargeldbezüge innerhalb der Euro-Zone kostenlos, obwohl das für die meisten Nutzer sicherlich ausreichend ist. Die Höhe der Gebühr ist in jedem Testbericht für die jeweilige Kreditkarte zu finden. Falls die Karte eher zu bargeldlosen Zahlungen eingesetzt werden soll, spielt dieser Faktor weniger eine Rolle, als wenn sie hauptsächlich zu Bargeldzwecken dient. Mit der Barclaycard New Visa können Nutzer in der gesamten Euro-Zone (also auch in Deutschland) gebührenfrei Geld abheben.

kostenlose Kreditkarte

Keine Jahresgebühr und kostenlos Geld abheben in der Euro-Zone: Mit der Barclaycard New Visa. Dzu gibt’s immer wieder tolle Aktionen.

Die Fremdwährungsgebühr

Diese Gebühr trifft alle Kunden, die in einer Fremdwährung zahlen. Sie fällt auch dann ein, wenn bei Online Einkäufen Ware aus solchen Ländern bestellt wird – zum Beispiel in den USA oder China. Je nach Karte kann diese unterschiedlich hoch angesetzt sein. In der Regel befindet sich der Satz bei 1,5 bis 2,2 Prozent vom Umsatz. Nur bei sehr wenigen Kreditkarten wird der Kunde von der Fremdwährungsgebühr befreit. Dabei handelt es sich zum Beispiel um die Barclaycard Eurowings Gold und Santander 1Plus Visa Card.

Sollzinsen bei Ratenzahlungen

Manche Kreditkartenpakete bieten den Kunden eine optionale Ratenzahlung an. Diese können zwischen dieser Zahlungsoption oder einer Komplettzahlung der Kreditkartenabrechnung wählen. Je nach Karte erhalten Kunden ein zinsfreies Zahlungsziel von mehreren Wochen. Die Höhe der Raten ist bis zu einem bestimmten Grad festgesetzt. Gehen die Ratenzahlungen über das zinsfreie Zahlungsziel hinaus, muss mit (hohen) Sollzinsen gerechnet werden. Dementsprechend ist diese Option nur im Notfall zu empfehlen oder wenn der Betrag schnell wieder ausgeglichen werden kann.

Eine weitere Gebühr, die auf Kreditkartennutzer zukommen kann, ist unabhängig von dem Bankinstitut der Kreditkarte. Dabei handelt es sich um die Automatennutzungsgebühr. Diese wird von den jeweiligen Automatenbesitzern auferlegt. Die Höhe der Gebühr wird während der Transaktion angezeigt. Kunden haben danach die Möglichkeit die Gebühr zu zahlen oder den Vorgang abzubrechen und sich einen anderen Automaten zu suchen.

Was macht eine gute Kreditkarte aus (Gebühren, Leistungen)?

Das lässt sich nicht verallgemeinern. Schließlich sehen die Bedürfnisse und Vorstellungen jedes Kunden anders aus. Was für den einen eine gute Kreditkarte ist, mag für den anderen überflüssig sein. Demnach sollte jeder Kunde überlegen, wo und wie er die Kreditkarte einsetzen möchte und welche Eigenschaften und Leistungen sie mitbringen soll.

Generell ist es natürlich vorteilhaft, wenn die Gebühren relativ günstig ausfallen und ein verhältnismäßig gutes Angebot an Zusatzleistungen vorhanden ist. Mit manchen Kreditkarten ist es  möglich überall auf der Welt kostenlos Bargeld am Automaten abzuheben. Selbst auf die Fremdwährungsgebühr wird dabei verzichtet. Eine kostenlose Kreditkarte oder eine Karte mit einer geringen Jahresgebühr mag aufgrund des Preises nicht so viele Zusatzleistungen mitbringen, wie vergleichsweise andere Karten mit einer höheren Jahresgebühr.

Wer jedoch innerhalb Deutschlands oder in der Euro-Zone unterwegs ist, oder lediglich die Kreditkarte für einige Online Einkäufe nutzen möchte, sollte somit auf günstige Gebühren vor allem in diesen Bereichen achten.

kreditkarte flexilbe ratenzahlung

Viele Kreditkarten bieten zudem die Möglichkeit, die Kreditkartenabrechnung in flexiblen Raten zu zahlen.

Zusatzleistungen und Rabattaktionen

Viele Kreditkarten liefern neben den üblichen Vorteilen des bargeldlosen Zahlens weitere Leistungen in Sachen Boni, Cashback-Aktionen und Versicherungen.

Beliebte Zusatzversicherungen und Rabattaktionen sind beispielsweise:

  • Auslandsreisekrankenversicherung
  • Reise-Unfallversicherung
  • Reisehaftpflichtversicherung
  • Reiserücktrittskostenversicherung
  • Reisegepäckversicherung
  • Mietwagenvollkaskoversicherung
  • Verkehrsmittelunfallversicherung
  • Flug- und Gepäckverspätungsversicherung
  • Einkaufsversicherung
  • Reiserabatt
  • Payback-Punkte
  • Sammeln von Flugmeilen

Die Versicherungen gelten oft für den Kartenbesitzer und seine Familie oder eine bestimmte Anzahl an Mitreisenden. Wie lange die jeweilige Versicherungsdauer anhält und was sie alles beinhaltet, lässt sich in den jeweiligen Testberichten der Karten und in den allgemeinen Geschäftsbedingungen nachlesen.

Hinweis
Meist verfügen Gold und Platinkreditkarten über viele Versicherungen und Boni. Je mehr Leistungen die Kreditkarte zur Verfügung stellt, desto höher fällt meist die Jahresgebühr aus.

Kündigung, Sperre, Verlust

Ändern sich die Interessen und Bedürfnisse oder wird die Kreditkarte uninteressant, kann sie jederzeit gekündigt werden. In der Regel beläuft sich die Kündigungsfrist auf 1-3 Monate. Manche können auch fristlos gekündigt werden. Das hängt von den jeweiligen Anbietern ab und ob die Karte in Verbindung mit einem Girokonto zusammenhängt.

Das Kündigungsschreiben geht nicht an Visa oder Mastercard, sondern an die kreditkartenausgebende Bank. Wer zum Beispiel die Santander Sunny Card besitzt, kann dementsprechend die Karte nur bei der Santander Bank kündigen. Das Kündigungsschreiben sollte folgenden Inhalt aufweisen:

  1. Vollständiger Name des Karteninhabers
  2. Die Kartennummer
  3. Gültigkeit der Karte
  4. Kündigungstermin, Stichtag oder Zeitpunkt
  5. Einzugsermächtigung widerrufen
  6. Um Eingangsbestätigung der Kündigung mit Eingangsdatum bitten
kreditkarte sicherheit

Auch in puncto Kreditkarte Sicherheit sollten Nutzer nur den besten Anbieter wählen.

Dem Schreiben kann die entwertete Karte (Entwertung durch zerschneiden) hinzugefügt werden.
Bei Verlust der Kreditkarte, entweder durch eigenes Verschulden oder durch Diebstahl muss die Karte schnellstmöglich gehandelt werden, damit der Schaden gering bleibt. Dafür sind ebenfalls einige Schritte zu beachten, die innerhalb kurzer Zeit erfolgen sollten.

  • Kreditkarte sperren – allgemeine Sperrnummer anrufen oder Sperrnummer der jeweiligen Bank verwenden
  • Dokumentation des Kartenverlustes – Zeitpunkt des Verlustes, Zeitpunkt des Sperranrufes
  • Anzeige bei der Polizei aufgeben
  • Dokumentation und Sammlung der Belege bei der Polizei – Name des Beamten, Zeitpunkt und Dauer des Gesprächs bei der Polizei, Kopie der Anzeige, Screenshot der aus- und eingehenden Telefonanrufe zur Kartensperrung, etc.
  • Information an die Bank über den Verlust
  • Kreditkartenabrechnung und Kontostand im Auge behalten